Hört, wie’s knallt und zischt. Bald wird er aufgetischt

Nov
2012
13

posted by on Everyday Life, Recipes

No comments

Ihr da draußen, kommt und ratet, was im Ofen bratet!
Hört, wie’s knallt und zischt. Bald wird er aufgetischt:
der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel, der Kapfel,
der gelbrote Apfel.
Na, hat schon jemand erraten um was es sich handelt ?
Es ist ein Klassiker der Winterküche und selbst in seiner einfachsten Form ein Gedicht :)
Der Bratapfel, als Dessert, kommt bei mir in der Winterzeit schon mehr als einmal auf den Tisch, nicht zuletzt weil man ihn so wunderbar variieren kann.
Da es generell kein wirkliches original Rezept gibt, habe ich für alle die schon immer mal einen Bratapfel machen wollten hier ein schönes kleines Rezept gefunden:
 
 Bratapfel mit Rosinen und Mandel
 
Zum Rezept: Als Apfel nimmt man am besten einen festen, süß-sauren, damit am Ende die Form des Apfels noch zu erkennen ist ;) Ich nehme dafür am liebsten einen Braeburn oder Boskop.
Da man ja nicht jedes Mal das gleiche auftischen will, gibt es ein Glück die Macht der Variation und die kann man beim Bratapfel voll ausleben.
Die Rosinen lege ich z.B. gerne vorher ein paar Stunden in Rum ein bevor ich sie nutze. Oder wer Marzipan mag, gibt einfach etwas in die Mischung dazu. Tauscht die Nüsse aus, oder lasst die Rosinen weg – es ist fast alles möglich. Vor allem, nutzt Vanille. Ohne Vanille backe ich eigentlich nichts mehr. Sie ergänzt jedes Rezept perfekt oder glänzt als Hauptrolle :) Einfach das Mark herauskratzen und mit in Eure Füllung mischen.
 Ihr könnt die heißen Bratäpfel jetzt solo oder im Duett genießen, aber auch wenn er alleine schon sehr lecker schmeckt, macht euch eine selbstgemachte Vanillesauce oder einfach nur eine Kugel Vanilleeis dazu und ihr seid rundum glücklich :)
 

Tags: , , , , , ,

Leave a Reply